Questions and answers (FAQ)

Factory Outlet

When is the Engel factory outlet open?

You’ll find our current opening times here.

Print

How can I get hold of the Engel factory outlet by telephone?

You can reach us on the following number during opening hours: +49 (0)7121 - 3878788

Print

Wo bekomme ich Gutscheine für den Fabrikverkauf?

In unserem Webshop https://shop.engel-natur.de/ sowie in unserem Fabrikverkauf in Pfullingen

Print

Questions about products

What is the difference between woolfleece and boiled wool?

Both woolfleece and boiled wool…
…are made of 100% merino virgin wool (from certified organic livestock)
…are produced according to the highest criteria for ecological textile production, so that the finished products can be awarded with the hallmark IVN certified BEST
…persist from the same high-quality combed yarns in a fine yarn count. The used wool fibres have a coarseness of 19.5 to 21 µ.
…are circular knitted (not woven!)
Both fabrics have a terry as basic material; this means a fluffy fabric with one smooth reverse side and a surface with “loops”. The latter are loops, which account for the typical handle and the look of a terry fabric. Up to the production of the basic material (terry), the process is the same for woolfleece and boiled wool. In the following processing, there are several differences:

Woolfleece
After knitting, the fabric is washed and after that, the fabric surface is roughened on both sides to get the typical, wonderful fluffy effect of our woolfleece quality. Following, the fabric is “shaved” to a uniform fibrous web height and at the same time, the biggest part of the exposed fibres are aspirated. Nevertheless, sometimes a small part of these exposed fibres remains on the fabric, which can lead to pilling on the finished product in the beginning. Engel offers a thinner fleece fabric for babies’ and kids’ clothing and a thicker one for adults’ jackets.

Advantages of woolfleece
Woolfleece is cosily soft, light and fluffy. Thanks to the high elasticity, woolfleece is very cuddly without being too restrictive. The roughened structure provides space for many little air pockets, which can on the one hand retain body warmth and on the other hand enable an exchange of air and warmth. Wollfleece therefore has a very good and temperature regulating microclimate. Wool is naturally dirt and water repellent.

Boiled wool
After knitting, the fabric is washed and subjected to a mechanical felting process in hot water (almost 100°C) which takes half an hour. The scaly layer of the wool fibres swells through moisture, heat and movement like in a big washing machine and the wool fibres intertwine.
Due to the felting process, many air pockets develop which help to retain body warmth and thus give the boiled wool an ideal thermal insulation. After the drying process, a soft and robust boiled wool fabric forms. It is more compact and denser than woolfleece and has a higher specific weight of app. 440g/m². Knitted boiled wool is in comparison to woven boiled wool much more elastic, which makes it ideal for babies’ and kids’ clothing.

Advantages of boiled wool
Boiled wool is durable, breathable, dirt and water repellent, heat insulating and protects better from wind than woolfleece because the material’s structure is denser. Moreover, the fabric is overall more robust regarding abrasion and rub resistance. Therefore, the fabric is predestined for the older kids, who explore nature and their environment on their own.

Print

My Engel fleece products are giving off lint/are pilling. Is this normal, and what can I do to stop it?

There is a distinction between giving off lint and pilling: Lint is the fibre residue lying loose on the knitwear, whereas pilling is the name for the little knots that form when these fibre residues are rolled together by friction.

Unfortunately, we cannot completely avoid the formation of lint or pilling on fleece articles. Our products are manufactured from wool from certified organic sheep and have no chemical finish. With conventional products, the ends of the fibres can be saturated, for example, with special film-building substances such as acrylic or vinyl polymers to reduce the formation of lint and little knots (anti-pilling finishes). We do not use these finishes, for ecological reasons.

The reason for this pilling is the sliding capacity of the fibres. Basically all wool garments have a tendency to pill. The fibres are damaged, for example, by friction, emerge initially from the tidy knitted fabric and are then stuck to the surface. Loose fibres then form little knots, i.e. they are created by rubbing or scrubbing or by washing and drying, often in contact with fabrics made from mixed fibres containing synthetics. It makes sense that little fibre knots become established more easily in a loose knit than in a firmly bonded knit. Loose fibres lies on the surface of wool fabrics in particular, because the wool fibres do not have such smooth surfaces as, for example, cotton. Remember that pilling occurs extremely easily on flurry yet very high-quality wools, such as fleece, cashmere or mohair. Our wool fleece is as light, cosy and fluffy as it is partly because of the fibre quality – pure, very fine merino virgin wool – and partly because of the process of napping, when then stitches are loosened a little by scratching. The fluffy finish that this produces contains lots of tiny air pockets, and this is what keeps the wearer so wonderfully warm. The napping process means that individual fibres are no longer firmly locked in the bonded knit; instead, they become loose and “pill”. All napped fabrics have this disadvantage to some extent. And not every napping processing produces exactly the same result, because wools do not behave in exactly the same way (e.g. dyed wools are different from undyed). Cotton and polyamide fleeces have a greater tendency to pill because the loosely lying fibres come together into little knots, and super-light, pure wool fleece forms lint, especially when friction occurs. The formation of lint lessens with wear, once the loose fibres have come off. Only very smooth knits will be completely lint-free.

Unfortunately, it is inevitable that the care of wool fabrics also includes the removal of lint and pilling – ideally with a lint roller or a pilling shaver. You should never use a fabric softener, as this increases pilling.

You can also deal with the problem by going over the fabric with a soft clothes brush to brush the lint out. Another option is to remove the lint and pilling with adhesive tape or to place the item in the dryer at a cold temperature. But the formation of lint will stop of its own accord after a while.

Pilling and lint formation are not grounds for complaint, as they are perfectly natural, as described above. However, if you need any advice, for example, about removing pilling, we would naturally be happy to help.

Print

Wool scratches, doesn’t it?

All Engel wool and wool/silk articles are made from the finest merino virgin wool. This has nothing to do with the “scratchy” wool that many people think of when they hear the word “wool”. Merino virgin wool is soft and cuddly and doesn’t scratch – the best thing is to try it yourself.

You’ll find all you need to know about wool in our encyclopaedia.

Print

Is wool clothing too warm in the spring or summer?

Along with its many other great properties, wool is temperature-regulating. This means that when it’s cold, wool warms you up and when it’s hot, it cools you down. You don’t sweat as much as you do in synthetics, for example. In addition, wool can absorb a third of its own weight in moisture without feeling “wet”.

Not least, the natural antibacterial effect of wool means that the garments never smell. You can also easily wear wool in warmer temperatures – maybe not exactly as a fleece jacket, but perhaps as a t-shirt or body.

You’ll find all you need to know about wool in our encyclopaedia.

Print

How do I tie the baby-bonnet from Engel?

Print

What does TOG mean?

Print

Fragen zu Zertifizierungen und Produktauszeichnungen von ENGEL-Produkten

Was bedeutet GOTS und IVN Best?

Alle Informationen zu GOTS und IVN finden Sie in unserem Lexikon.

Print

Was ist der Grüne Knopf?

Der Grüne Knopf als staatliches Siegel verbindet erstmals Anforderungen an Textilien und an das gesamte Unternehmen.
Nur wenn das Produkt selbst und das Unternehmen als Ganzes alle Anforderungen einhalten, kann der Grüne Knopf vergeben werden. Das ist das Besondere am staatlichen Textilsiegel: Das ganze Unternehmen wird geprüft. Einzelne Vorzeigeprodukte alleine reichen nicht aus.
Insgesamt müssen 46 anspruchsvolle Sozial- und Umweltkriterien eingehalten werden: 20 Unternehmenskriterien und 26 soziale und ökologische Produktkriterien.

Weitere Informationen finden Sie auf gruener-knopf.de

Print

Fragen zur Herstellung von ENGEL-Produkten

Wo stellt ENGEL seine Produkte her?

ENGEL stellt alle Produkte in Deutschland her. Wir arbeiten mit mehreren Betrieben in Süddeutschland zusammen, die meisten im Umkreis von 30 km von unserem Sitz in Pfullingen. So garantieren wir kurze Wege; das kommt unserer Umwelt zugute und wir bleiben flexibel. Außerdem sichern wir damit deutsche Arbeitsplätze.

ENGEL bei Google Maps.

Print

Werden ENGEL-Produkte fair hergestellt?

Alle ENGEL-Produkte werden unter fairen Arbeitsbedingungen in Deutschland hergestellt. Unser Sortiment ist zu 95% mit dem Global Organic Textile Standard (GOTS) oder mit dem derzeit weltweit anspruchsvollsten Qualitätszeichen IVN-Best zertifiziert. Diese beiden Standards haben neben den strengen ökologischen Richtlinien auch soziale Kriterien, die für den Erhalt des Zertifikates eingehalten werden müssen. Dazu gehören die ILO (International Labour Organisation) - Kernnormen: z.B. Verbot von Zwangsarbeit, Verbot von Kinderarbeit, keine Misshandlung und Diskriminierung, gerechte Löhne, Arbeitsschutz und Vereinigungsfreiheit.

Wissenswertes zu GOTS finden Sie auch in unserem Lexikon.

Print

Sind in den Druckknöpfen bzw. Reißverschlüssen bedenkliche Stoffe oder Nickel enthalten?

Alle Zutaten, die in ENGEL-Produkten verwendet werden, sind nickelfrei und nicht gesundheitsschädlich bzw. –bedenklich.

Print

Fragen zur Pflege und zum Waschen

Muss ich meine Engel-Produkte vor dem ersten Tragen waschen?

Es ist nicht nötig, dass Sie unsere Produkte vor dem ersten Tragen waschen. Denn nach dem Strickprozess werden unsere Stoffe gewaschen, um zum einen überschüssige Farbreste auszuwaschen und zum anderen um Stricköle und Verschmutzungen zu entfernen.

Unsere Produkte sind alle zu 100% ökologisch einwandfrei hergestellt und werden nicht chemisch ausgerüstet. Gesundheitsbedenkliche Farbstoffe oder textile Hilfsmittel, die z.B. zu Hautirritationen führen können, oder die während oder nach der Verarbeitung umweltschädlich wirken, kommen erst gar nicht zum Einsatz. Das verbieten uns die strengen Herstellungskriterien, die wir einhalten müssen, um für unsere Produkte die Zertifizierungen IVN BEST oder GOTS zu bekommen.

Wir empfehlen grundsätzlich, unsere Artikel aus Wolle und Wolle/Seide so wenig wie möglich zu waschen. Wolle regeneriert sich an sauerstoffreicher Luft von selbst und kann daher oft auch einfach nur ausgelüftet werden.

Print

Wie kann ich meine Engel-Produkte waschen?

Alle ENGEL-Produkte aus Baumwolle können Sie bei 40°C oder 60°C in der Waschmaschine waschen, je nachdem ob der Artikel naturbelassen, also ungefärbt ist oder farbig.

Verwenden Sie, wenn möglich kein Vollwaschmittel mit optischem Aufheller, weil die Farben verblassen oder sich verändern. Abgesehen davon wird den Weißmachern eine schädigende Wirkung bei Hautkontakt nachgesagt, weil sie sich auf der Faser ablagern. Und außerdem sie sind biologisch schwer abbaubar. Ein Buntwaschmittel für Buntes oder ein Feinwaschmittel ist besser für die Haut und die Umwelt.

Für Wolle und Wolle/Seide empfehlen wir Handwäsche oder evtl. Maschinenwäsche. In jedem Fall sollten Sie ein Wollwaschmittel verwenden, weil sie keine Enzyme (Protease) enthalten und pH-neutral sind. Ein Muss ist das Wollprogramm der Waschmaschine. Als Ersatz für die schnelle Handwäsche reicht aber oft auch ein mildes Haarshampoo aus.

Wolle besteht aus Eiweißfasern (Proteinfasern). Proteine sind hitzeempfindlich und werden bei hohen Temperaturen zerstört. Eiweißfasern können durch Enzyme, wie sie in den meisten handelsüblichen Waschmitteln vorkommen, geschädigt werden. Verschiedene Waschmittelenzyme bauen Schmutzstoffe (Eiweiß, Fett, Stärke u.a.) ab, indem sie sie von der Faser abspalten, damit diese später ausgewaschen werden können. Eine Enzym-Art sind Proteasen, die ihren höchsten Wirkungsgrad bei ca. 60°C haben, bei ca. 30°C haben sie nur noch eine 5-10%ige Wirkung. Auch dieser Umstand spricht für lauwarme Waschtemperatur. Proteasen sind für Naturfasern wie Wolle oder Seide besonders ungeeignet, denn Wolle und Seide werden von Proteasen angegriffen. Wollwaschmittel hingegen haben einen neutralen pH-Wert (PH-Wert 7 oder darunter im sauren Bereich) und enthalten nicht das Eiweiß-spaltende Enzym Protease. Wollwaschmittel bauen ein Schaumpolster auf, damit die Wolle schonend gewaschen wird.

Bitte schauen Sie in die Waschanleitung oder aufs Etikett, ob Handwäsche oder Waschen in der Waschmaschine empfohlen wird.

Eine genaue Beschreibung der Pflegesymbole finden Sie in unserem Lexikon.

Handwäsche:
Kurzes, leichtes Schwenken und sanftes Drücken in reichlich handwarmen Wasser, mit speziell für Wolle geeignetem Wollwaschmittel und anschließendes Spülen in Wasser gleicher Temperatur. Bitte nicht im Wäschetrockner oder auf der Heizung trocknen, die Wolle wird dadurch hart, brüchig und verfilzt. Wir empfehlen die Produkte nach dem Spülvorgang in einem Handtuch auszudrücken, nass in Form zu ziehen und liegend zu trocknen.

Bitte nicht rubbeln, nicht auswringen oder schleudern, schwankende Temperatur vermeiden (erst warm – dann kalt oder andersherum), das Waschgut nicht für längere Zeit einweichen.

Maschinenwäsche:
Bitte unbedingt das Programm Wollwaschgang/Handwaschgang wählen. „Kalt“, bzw. max. 30°C in der Waschmaschine hält die Wollwäsche weich, elastisch und saugfähig. Auch bei der Maschinenwäsche ist es sehr wichtig, dass im Wasch- und Spülgang die gleiche Temperatur verwendet wird und eine niedrige Schleuderzahl entweder programmseits vorgegeben ist oder manuell eingestellt werden kann – max. 400 – 500 U/min.

Sowohl bei Handwäsche als auch Maschinenwäsche sollten Sie auf die Verwendung von Wollwaschmittel achten, denn Seide und Wolle sind Eiweißfasern, die grundsätzlich mit Produkten gepflegt werden sollten, die im leicht sauren Bereich liegen (PH-Wert kleiner 7). Solche Pflegeprodukte wirken nicht entfettend und schonen gleichzeitig die Fasern.

Pflegehinweis für Wollfleece
Wollfleece ist maschinenwaschbar bei 30°C im Wollwaschgang. Ein spezielles Ausrüstungsverfahren der Wollfaser – ohne den Einsatz von gesundheitsschädlichen und toxischen Chemikalien – garantiert die Maschinenwaschbarkeit. Durch die natürlichen Eigenschaften der Fasern regenerieren sich die Produkte durch Lüften an der frischen Luft und sie brauchen nicht so häufig gewaschen zu werden. Lästige Gerüche verschwinden schnell, weil die schuppigen Wollfasern es den Geruchsbakterien quasi unmöglich machen sich anzusiedeln. Wenn eine Wäsche erforderlich wird, bitte kalt oder bei max. bei 30°C in der Waschmaschine im Wollwaschgang waschen. Unbedingt ein Wollwaschmittel verwenden und nicht oder nur mit sehr kleiner Schleuderleistung (max. 400 U/min oder Intervallschleudern für Wolle) schleudern. Bitte nicht im Wäschetrockner oder auf der Heizung trocknen, die Wolle wird dadurch hart, brüchig und verfilzt. Wir empfehlen die Produkte nach dem Spülvorgang in einem Handtuch auszudrücken, nass in Form zu ziehen und liegend zu trocknen.

Pflegehinweis für Wollwalk
Wollwalk ist pflegeleicht, weil er dank der natürlichen Eigenschaften der Fasern nicht so häufig gewaschen zu werden. Durch den Selbstreinigungseffekt der Wollfasern regenerieren sich die Produkte meist durch Lüften an der frischen Luft. Lästige Gerüche verschwinden schnell, weil die schuppigen Wollfasern es den Geruchsbakterien quasi unmöglich machen sich anzusiedeln. Kleinere Verunreinigungen und Flecken können meist angerieben oder trocken abgeklopft werden; auch ein leichtes Ausbürsten reinigt, bevor der Wollwalk in die Waschmaschine muss. Wenn eine Wäsche erforderlich wird, bitte kalt oder bei max. bei 30°C in der Waschmaschine im Wollwaschgang waschen. Unbedingt ein Wollwaschmittel verwenden und nicht oder nur mit sehr kleiner Schleuderzahl (max. 400 U/min oder Intervallschleudern für Wolle) schleudern. Bitte nicht im Wäschetrockner oder auf der Heizung trocknen, die Wolle wird dadurch hart und brüchig. Wir empfehlen die Produkte nach dem Spülvorgang in einem Handtuch auszudrücken, nass in Form zu ziehen und liegend zu trocknen.
Wer mag, kann Wollwalk in einem abschließenden Lanolinbad leicht nachfetten. Der Walk wird dadurch etwas wetterfester.

Print

Wie schütze ich meine ENGEL-Artikel vor Schädlingen wie Motten?

Kleidermotten sind Nachtfalter, die weltweit verbreitet sind. In der Natur kommen sie vor allem in Vogelnestern vor. In Haushalten sind sie hauptsächlich als Schädlinge bekannt. Das Weibchen legt ca. 100 bis 250 weiße Eier. Diese werden einzeln auf Wollstoffen, Federn, Pelzen und Polstermöbeln abgelegt. Aus den Eiern schlüpfen nach etwa zwei Wochen gelb-weiße Raupen. Die Larven ernähren sind von Keratin, das in Wollfasern enthalten ist. Daher sind Kleidungsstücke aus Wolle besonders gefährdet, von Motten befallen zu werden. Mottenfraß hinterlässt kleine Löcher, häufig auch Fraßrillen, also längliche Löcher; man sieht deutlich, dass Gewebe fehlt. Begünstigt werden Motten durch abgelegte Kleidung, die Haare und Hautschuppen enthält. Als Gegenmaßnahmen können Zedern-, Zirbelkiefer- oder Niembaumholz und deren ätherischen Öle oder Lavendel, in kleinen Stoffsäckchen in den Schrank gelegt werden. Die Kleidungsstücke sollten regelmäßig kontrolliert werden. Der Schrank, in dem die Kleidungsstücke gelagert werden, sollte v.a. bei Befall regelmäßig mit Seifenwasser ausgewaschen werden und Ritzen ausgesaugt werden.

Ist ein Kleidungsstück befallen, hilft es, den Artikel vorsichtig in fast kochendes Wasser einzulegen oder im Tiefkühlschrank zu lagern (für mindestens eine Woche). Waschen bei hohen Temperaturen kann zum Verfilzen der Wolle führen. Bei diesen Prozeduren sollte allerdings – wie bei den anderen Methoden auch – nach einigen Wochen geprüft werden, ob die Textilien wirklich keinen Befall mehr aufweisen. Ansonsten ist die Methode zu wiederholen.

Pelzkäfer

Ähnlich wie bei der Motte verhält es sich auch beim Pelzkäfer. Die Weibchen legen Eier in der Nähe organischer Materialien ab. Die Larven ernähren sich von Wolle und Wolltextilien, Teppichen, Fellen, Federn usw. Das Fraßbild der Larven zeigt an Textilien unregelmäßig geformte Löcher.

Als Vorbeugung hilft es ebenfalls, Staub in der Gegend der Kleidungsstücke zu vermeiden, Schränke sauber zu halten und Fliegengitter an Fenstern zu befestigen. Ist ein Artikel befallen, kann eine Lagerung in der Gefriertruhe helfen.

Hinweis
Von chemischen Motten- und Pelzkäferbekämpfungsmethoden raten wir ab, da diese auch oft für den Menschen bedenkliche Stoffe enthalten. Diese Schädlinge sind übrigens auch der Grund, weshalb unsere Artikel in Plastiktüten verpackt sind.

Print

Fragen zur Verpackung von ENGEL-Produkten

Wieso sind die ENGEL-Produkte in Plastikbeuteln verpackt?

Bei der Verpackung ist uns besonders wichtig, dass unsere hochwertigen Artikel vor Schmutz und Schädlingen wie Motten geschützt werden, außerdem soll von außen für unsere Kunden sichtbar sein, welcher Artikel und welche Farbe sich im Inneren verbirgt. Das alles bietet uns zurzeit nur der Polybeutel. Wir wissen, dass Polyethylen nicht das umweltfreundlichste Material ist, jedoch ist beispielsweise bei einer Papierverpackung (Karton) die Gefahr gegeben, dass der Artikel verschmutzt bzw. von Schädlingen befallen wird. Die Polyethylen-Tüten können außerdem hervorragend wiederverwendet werden, z.B. für die Aufbewahrung von unseren Artikeln („Überwintern“ im Schrank), als Ordnungshelfer im Keller (Schrauben usw.) oder als Lagermöglichkeit für Perlen oder Bastelzubehör. Die Tüten sind außerdem lebensmittelecht und können so auch für die Lagerung von angebrochenen Lebensmitteln verwendet werden.

Hier noch einige Fakten über Polyethylen:

  • Polyethylen ist ein Thermoplast und kann unendlich oft recycelt werden.
  • PE (Polyethylen) besteht zu 100 % aus Kohlenstoff und Wasserstoff und verbrennt zu Kohlendioxid (wie bei jeder Verbrennung) und Wasser.
  • Polyethylen erhält KEINE Weichmacher
  • Bei der Herstellung von PE entstehen keine giftigen Gase & keine giftigen Abwässer
Print

Informationen zur neuen Verpackung aus recyceltem Polyethylen (RE PE)

Seit über einem Jahr waren wir bei ENGEL auf der Suche nach einer neuen, nachhaltigeren Lösung, um unsere hochwertigen Produkte zu verpacken. Die Verpackung muss mehrere Kriterien erfüllen: der Artikel soll vor Schmutz, Feuchtigkeit und vor allem Schädlingen wie Motten geschützt werden. Viele Verpackungsarten, einschließlich der Möglichkeit, Artikel unverpackt zu versenden, können dies leider nicht sicherstellen. Aus diesem Grund haben wir uns letztendlich dazu entschieden, einen Beutel aus recyceltem Polyethylen (kurz: RE PE) zu verwenden. Dieses Material hat viele Vorzüge, so ist der Schutz des Artikels gesichert, man sieht den Artikel dank des transparenten Materials von außen und es werden keine neuen Ressourcen für die Herstellung der Beutel verwendet, da Post-Consumer-Recycling-Folie (kurz: PCR) verwendet wird. Das bedeutet, Post-Consumer-Abfälle, also Abfälle, die bei privaten und gewerblichen Endverbrauchern in Haushalten und Büros entstehen, werden wiederaufbereitet. PE-Tüten können nicht nur einmal, sondern mehrmals recycelt werden.

Durch den Recycling-Prozess treten möglicherweise kleine Einschlüsse in der Folie auf oder es kann zu einer leichten Geruchsbildung kommen, weil Reste von Etiketten beim Einschmelzen verkohlen. Recycelte Polybeutel sollten nicht mehr für die Aufbewahrung von Lebensmitteln verwendet werden.

Die Recyclingfolie ist mit dem Blauen Engel zertifiziert. Bei der Herstellung wird weniger Wasser verbraucht, als beispielsweise bei der Herstellung von Pappe und Papier.
Der Lieferant für unsere neuen Recycling-PE-Tüten, ist in Deutschland ansässig; das Wiederaufbereiten der Polybeutel findet also in Deutschland statt und der dafür notwendige Abfall legt bis zur Wiederaufbereitungsanlage keine langen Wege zurück – das ist uns wichtig, weil der Transport den CO2-Ausstoß nicht unnötig in die Höhe treibt. Das Unternehmen ist gerade im Aufbau eines Kreislaufsystems für gebrauchte Polybeutel, dem wir uns gerne zu gegebener Zeit anschließen möchten.
Alles in allem also eine akzeptable Lösung, die Zweckmäßigkeit mit Schonung der Ressourcen vereinbart.

Print

Purchase / availability of articles

Where can I order an Engel catalogue? / Please send me a catalogue to the following address ...

Unfortunately, we do not have catalogues for end users, as we only sell our products to specialist retailers. However, you can view and download all our catalogues online on our website:

Apart from our bargain shop, where you can buy special items and surplus stock, you thus cannot order directly from us; you can only buy from a specialist retailer near you and from various online stores.

You’re bound to find a shop near you if you check the “Shopping” menu item on our website: Specialist retailers

Print

Where can I buy Engel products?

You can buy Engel underwear and clothing in a wide range of specialist retailers here and abroad. You’re bound to find a shop close to where you live if you check the “Shopping” menu item on our website. Or just visit one of the online stores that carry our products and find your favourite item there.

You can buy special items and surplus stock in our bargain shop.

Apart from that, you can buy our products directly from our factory outlet in Pfullingen, which always has attractive special offers, such as remaining stocks, 1-b items at a reduced price, hosiery, accessories, etc.

To the factory outlet

Print

Why can’t I find all the items from the catalogue in the online shop?

As a manufacturer, we only supply specialist retailers, which means, for example, high street retailers, online stores or mail order companies. Our bargain shop only has special items and surplus stock available, but not all the products in our current collection.

Under the menu item “Shopping” you’re bound to find a retailer near you, sorted by postcode, or an online shop that stocks the item you’re looking for.

You can also visit us in our factory outlet in Pfullingen.

Print

Other questions

How can I become an Engel products stockist?

We are delighted that you are interested in our products.

Please send us a copy of your business registration plus a short description of your shop business and/or a link to your shop.

You will then be send sales documents and further information from us.

We look forward to hearing from you.

Print

What exactly is mulesing? Are animals tortured to produce Engel wool?

You will find all you need to know about mulesing in our encyclopaedia.

Print

Wir bekennen uns zu nachhaltigem Handeln

Grundsatzerklärung

Die ENGEL GmbH ist Hersteller von Unterwäsche und Nachtwäsche für Babys, Kinder und Erwachsene, für Babybekleidung und Wollfleece-Bekleidung und für Sportfunktionsbekleidung. Von Anfang an wurde der Grundstein für die ökologische Ausrichtung des Unternehmens gelegt, denn mit der Gründung der heutigen Fa. ENGEL GmbH im Jahre 1982 haben wir uns ausschließlich auf die Herstellung von Textilien aus reinen Naturtextilien am Standort Deutschland spezialisiert.
Weil durch zunehmende Industrialisierung und damit verbunden eine deutliche Zunahme an Gütertransporten, eine exzessive Landwirtschaft, ein steigendes Mobilitätsbedürfnis der Menschen und der Welttourismus seit Jahren zur globalen Erwärmung führt und dieser Klimawandel nicht nur zu einer Häufung von Umweltkatastrophen führt, sondern auch tropische Krankheiten und Allergien der Haut und der Atemwege durch Luft-, Wasser- und Bodenverschmutzung zunehmen, hat sich ENGEL sehr konsequent seinem Leitsatz „unserer Haut und unserer Umwelt zuliebe“ verpflichtet.

Unserer Haut zuliebe:
Schon jedes 3. Baby ist heute allergisch veranlagt. Vor diesem Hintergrund gilt es Allergene (Allergie auslösende Substanzen) ganz besonders in den ersten Lebensmonaten und –Jahren zu vermeiden. Denn nicht nur die große Hautoberfläche, sondern auch das schwache Immunsystem führen zu einer hohen Empfindlichkeit der zarten Baby- und Kinderhaut gegenüber Schadstoffen. Schadstofffreie Wäsche und Bekleidung schließt die Gefahr der Schadstoffaufnahme durch die Haut aus und minimiert das Allergierisiko.
Es liegt also nahe, dass sich ENGEL anfänglich der Entwicklung von Babywäsche und einem natürlichen Wickelsystem widmete. Bis heute führt ENGEL ein breites Sortiment an Babywäsche. Hinzu kam Tag- und Nachtwäsche für Babys, Kinder und Erwachsene aus unbehandelten Naturfasern, trägt man sie doch 24 Stunden. Sie schafft ein gesundes Hautklima, sorgt für den Feuchtigkeitsaustausch, lässt die Haut atmen und schützt vor gesundheitsschädlichen, äußeren Einflüssen.

Unserer Umwelt zuliebe:
Die Umwelt bezeichnet die uns umgebende Welt, also die Umgebung aller Lebewesen, auf die die Umwelt einwirkt und deren Lebensbedingungen beeinflusst. Umwelt ist also einerseits unsere soziale Umgebung und andererseits alles zwischen Atmosphäre und Erde. Letztere sind die Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen Natur, Wirtschaft und Technik.
Dazu gehören z.B.
Luftverschmutzung, Klimawandel, Wasserverschmutzung, Wassermangel,
Bodenbewirtschaftung, Erosion, Waldsterben, Müll, Lärm, Immissionen, Strahlung, Artensterben.

Eine Beeinflussung unserer Umwelt entsteht bereits durch unsere pure Existenz, durch die Wechselwirkungen unseres Handelns mit der natürlichen bzw. naturbelassenen Umwelt und mit der sozialen Umwelt der Menschen untereinander – so viel zur Theorie.
Das Ziel und die große Aufgabe von uns als Unternehmen ist es daher unser wirtschaftliches Handeln so auszurichten, dass wir einerseits das aus den Fugen geratene Gleichgewicht durch übermäßigen Verbrauch an natürlichen Ressourcen Einhalt gebieten und stetig verringern und andererseits die elementaren, physiologischen Bedürfnisse der Menschen und die sozialen Bedürfnisse, die Partnerschaften und Interaktionen zwischen den Menschen bei allen unseren Entscheidungen berücksichtigen.

Verantwortungsbewusstes Handeln in unserer Geschäftstätigkeit:

Wir verpflichten uns zu einer nachhaltigen Entwicklung in unserer Wertschöpfungskette

  • durch Verwendung nachwachsender, kontrolliert biologisch erzeugter Rohstoffe
  • durch Ressourceneffizienz, z.B. beim Transport, unsere Produktion erfolgt in Deutschland
  • durch Klimaschutz und Energiesparmaßnahmen
  • durch Qualifizierung aller am Produktionsprozess beteiligten Personen
  • durch eine nach vorgegebenen ökologischen und sozialen Richtlinien transparenten Lieferkette
  • durch eine ständige Qualitätskontrolle und Optimierung unserer Produkte in Zusammenarbeit mit unseren langjährigen Lieferanten
  • durch eine nachhaltige Entwicklung neuer Produkte
  • durch ständigen Dialog mit Kunden und Lieferanten
  • durch eine serviceorientierte Betreuung der Kunden
  • durch ganzjährige Lieferung aller Produkte ab Lager
  • durch Marketingmaßnahmen zur Information von Verbrauchern zu nachhaltigem Konsumverhalten
  • durch unsere Unternehmenskultur
  • durch besondere Sozialleistungen an die Belegschaft

Im Bewusstwerden dieser komplexen Zusammenhänge und Probleme entsteht für ENGEL die Frage nach den Einflussfaktoren, die in unserem direkten Verantwortungsbereich liegen. In wieweit können wir diese Größen beeinflussen und aktiv verringern. Unser Ziel ist ein Umwelt- und sozialverträgliches Handeln.

Über diese Veränderung der Einflussfaktoren kann ein deutlicher Unterschied zur konventionellen Textilindustrie definiert werden.

Bereits 1989 wurde ENGEL Mitglied im damaligen AKN und hat sich zur Aufgabe gemacht die Ziele des AKN und des späteren IVN nicht nur mit zu gestalten, sondern sich selbst auch aufzuerlegen, indem die strengen ökologischen Qualitätsrichtlinien für die Textilproduktion umgesetzt wurden.
Mit der vertraglichen Verpflichtung seit 1996, uns gemäß den strengen Richtlinien des Internationalen Verbandes der Naturtextilwirtschaft e.V. regelmäßig prüfen zu lassen, wollen wir ganz sicher sein, dass wir unseren Kunden auch das dauerhaft bieten können, was wir uns zum Ziel gesetzt haben:
„Wäsche und Bekleidung aus Naturfasern – unserer Haut und unserer Umwelt zuliebe“
Für Engel liegt die Kernkompetenz in der Herstellung von Textilien nach definierten Umweltstandards. Unser ökologisch orientiertes Handeln soll daher nachhaltig sein, d.h. alles Handeln muss zum Ziel haben, die Bedürfnisse der Gegenwart zu decken, ohne Risiko für künftige Generationen. Somit deckt Nachhaltigkeit soziale, ökologische und ökonomische Komponenten ab, selbstverständlich regional und global.

Ökologische Nachhaltigkeit:

ENGEL verwendet heute drei verschiedene Stoffqualitäten zur Wäscheherstellung: reine kbA-Baumwolle, reine Merinoschurwolle aus kontrolliert biologischer Tierhaltung und eine Mischung aus kbT-Merinoschurwolle mit Maulbeerseide.
Bei den Materialien Baumwolle und Merinoschurwolle beziehen wir ausschließlich kontrolliert biologische Qualitäten. Damit vermeiden wir beim Baumwollanbau den gesundheitsschädlichen Einsatz von Düngemitteln und Pestiziden beim Faseranbau, der Ernte und der weiteren Verarbeitung. Durch den gezielten Einkauf aus bestimmten Provenienzen minimieren wir die Gefahr von genveränderten Organismen in der Baumwolle.

Die von uns eingekaufte Merinoschurwolle aus kontrolliert biologischer Tierhaltung kommt aus Südamerika. Mulesing, die schmerzhafte, tierquälende Beschneidung der Lämmer wird in Südamerika aufgrund klimatischer Verhältnisse nicht angewendet.

Die Seide stammt aus konventioneller Tierhaltung aus China oder Indien.

Wir haben im vergangenen Jahr (2018) 701.556 Artikel produziert. Aktuell sind ca. 94% aller aktuellen ENGEL- und ENGEL SPORTS-Artikel (485) mit den Qualitätszeichen „NATURTEXTIL IVN zertifiziert/G.O.T.S.“ oder „NATURTEXTIL IVN BEST“ ausgezeichnet.

Durch die Verpflichtung zur Einhaltung bestimmter Standards - der IVN-Richtlinie NATURTEXTIL BEST und des GLOBAL ORGANIC TEXTILE STANDARDS – erzielen wir seit 1996 eine hohe Glaubwürdigkeit für unsere Produkte am Markt. Für dauerhaftes Handeln entsteht aber auch hier die Verpflichtung andere Mitstreiter, Lieferanten und Kunden aufzufordern, mitzutun.

  • Wir kaufen nach diesen vorgegebenen Standards unsere Rohstoffe. Langfristige Garnkontrakte sichern dabei einerseits gegenüber den Lieferanten die vertraglich vereinbarte Abnahme, andererseits geben wir dadurch Schaffarmen und Baumwollbauern eine Planungssicherheit für die Zukunft.

  • Die Wollfasern durchlaufen die NatureTexx Plasma-Ausrüstung, um die Schrumpfung der Bekleidungsstücke beim Waschen zu verhindern. Diese Ausrüstung ist frei von Chlor und AOX, die eingesetzte Energie ist zu 100% erneuerbar.

  • die Wollfasern werden ausschließlich im Kammzug gefärbt, das spart Färbemittel und Energie gegenüber der Garn- oder Stofffärbung.

  • für unsere Baumwollprodukte werden die Stoffe nach dem Strickvorgang gefärbt – aufgrund geringer Mengen.

  • wir halten uns an die eng gefassten Richtlinien in allen Produktionsstufen, bzw. kontrollieren die Einhaltung dieser Kriterien in den Zuschnitt- und Konfektionsbetrieben und sorgen für eine enge und damit effiziente Zusammenarbeit mit unseren Zulieferern.

  • wir kaufen unsere Garne in Deutschland ein, die folgenden Produktionsschritte, wie Stricken, Ausrüsten, Zuschneiden, Konfektionieren, Kontrolle, Verpacken, Lagern finden alle in Deutschland statt. Damit erreichen wir nicht nur eine hohe Flexibilität, sondern auch schnelle Liefertransporte und kurze Wege innerhalb der Lieferkette. Das spart CO²-Emissionen

  • wir sorgen für möglichst geringes Abfallaufkommen und verwenden größere Stoffreste aus Zuschnitt-Abfällen für die Herstellung von Give-aways oder als Bastelbedarf an Kindergärten und Flüchtlingseinrichtungen oder wir geben Zuschnittabfälle zum Recycling weiter. Seit ca. einem Jahr läuft unser Recycling-Projekt, mit dem Ziel unsere Zuschnittabfälle reißen zu lassen, neue Garne daraus zu entwickeln und ein kleines Sortiment recycelter Produkte daraus herzustellen – ebenfalls in Deutschland.

  • wir haben eine Photovoltaik-Anlage auf der Shedhalle des Firmengebäudes. Diese besteht aus 164 Modulen mit einer Generatorleistung von 61 kWp. Die jährliche Stromerzeugung beläuft sich auf ca. 69.000 kWh, damit werden 55 Tonnen CO2 eingespart. Da wir über keinen Stromspeicher verfügen, werden ca. 54% unserer Stromerzeugung eingespeist ins öffentliche Netz, 46% deckt den Eigenverbrauch von ENGEL. Für den erforderlichen Strom aus öffentlichem Netz verwenden wir ausschließlich Strom aus regenerativen Quellen (Wasserkraft).

  • alle Leuchtmittel und Lampen wurden im Jahr 2016 auf LED umgestellt. Das hat zu einem wesentlich geringeren Stromverbrauch geführt.
    Stromverbrauch in 2015: 89.993 kWh
    Stromverbrauch in 2016: 72.830 kWh
    Stromverbrauch in 2017: 49.878 kWh
    Stromverbrauch in 2018: 44.875 kWh
    Die Einsparungen durch die Photovoltaikanlage werden erst im Jahr 2019 voll zum Tragen kommen.

  • Wir beheizen das Firmengebäude mit Erdgas. Durch den Einbau neuer, hocheffizienter Pumpen und eines hydraulischen Abgleichs, sowie eines neuen Steuerungssystems wird bedarfsgerechte Wärmeleistung ermöglicht. Der Erdgasverbrauch in 2017 für die Beheizung von rd. 3000 m² betrug 348.969 kWh, das Jahr 2018 ergab bereits eine Einsparung um 13,3% auf 302.400 kWh.

  • Zur energetischen Optimierung gehört auch der Einbau neuer Fenster im Fabrikverkauf, sowie die Anbringung einer Dämmwand im Fabrikverkauf. Diese baulichen Maßnahmen haben im Juni 2019 stattgefunden.

  • Für die betrieblichen Prozesse ist kein Wasserbedarf erforderlich. Daher ergibt sich der jährliche Wasserverbrauch aus den Sanitäranlagen, der Kantine und der Reinigung der Betriebsräume. In 2018 haben wir 251 m³ Wasser verbraucht; das ist ein geringerer Verbrauch als für einen 5-6 Personenhaushalt pro Jahr zugrunde gelegt wird- (255 m³) und beweist, dass alle 48 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Betrieb zum sehr sparsamen Umgang mit Wasser angehalten sind.

  • wir verwenden als Transportverpackung für unsere Produkte ausschließlich FSC-zertifizierte Kartonagen mit Papierklebebändern. Für den Papierbedarf im Büro verwenden wir teilweise recyceltes Papier ohne Zertifikat, teilweise FSC-zertifizierte Produkte.

  • Ein Teil unserer Produkte hat eine Produktverpackung aus FSC-zertifiziertem Karton. Der größte Teil der Produkte wird bislang noch in Polybags verpackt. Seit ca. 1. Jahr haben wir ein Projekt zur Vermeidung von LDPE-Beuteln. Versuche mit Verpackungen aus Biopolymeren und Papier laufen, ebenso wie Tests mit unseren Kunden, die Produkte unverpackt zu versenden.
    Weil sich alle, die ENGEL-Wäsche tragen immer in ihrer Haut wohl fühlen sollen, werden auch künftig neue marktgerechte Artikel entwickelt werden. Alle modischen Anforderungen, sei es an Schnitt, Dessins und Farben werden berücksichtigt und jede Kreation wird auf den höchsten Tragekomfort ausgelegt. Bei allem Modebewusstsein jedoch werden wir unsere ökologische Zielsetzung nicht aus den Augen verlieren.

Soziale Nachhaltigkeit:

ENGEL hat die soziale Verpflichtung, wie jedes Unternehmen, die vorhandenen Arbeitsplätze zu sichern. Und dies ist nicht nur Verpflichtung gegenüber allen Mitarbeitern, sondern für das Unternehmen selbst. Soziale Nachhaltigkeit heißt aber auch Arbeitsplätze in der Region, im Land zu sichern, d.h. regionalen Anbietern den Vorzug zu geben, Lieferantenbeziehungen zu pflegen und eng zu halten. Die Lohnbetrieben liegen alle in einem Umkreis von max. 40 km vom Firmensitz entfernt.

Unter sozialer Nachhaltigkeit verstehen wir auch die Arbeitsplätze angenehm zu gestalten, die Arbeitszeiten im Rahmen der betrieblichen Möglichkeiten flexibel anzubieten, Teilzeitmodelle anzubieten und den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, als Anerkennung für Ihren Einsatz, verschiedene betriebliche Vorteile zu gewähren und sie über die betriebliche Entwicklung zu informieren und somit daran teilhaben zu lassen. Soziale Nachhaltigkeit beinhaltet auch die Integration von Geflüchteten in die hiesigen Arbeitsprozesse.
Wir fühlen uns darüber hinaus verantwortlich und in der Pflicht uns um eine angemessene und angenehme Arbeitswelt der Mitarbeiter in Zulieferbetrieben zu kümmern.
Die unternehmerische Sozialverantwortung trägt die Geschäftsführerin Frau Gabriele Kolompar.

Verpflichtende Vorgaben für ENGEL:

  • Gemäß den IVN-BEST-Richtlinien und den Richtlinien des GOTS sind wir verpflichtet uns mind. an die ILO-Kernarbeitsnormen zu halten.
  • Durch lange vorausschauende Planung und verantwortungsvolle Beschaffung unserer Garne und Materialien zur Herstellung unserer Produkte, gewähren
  • wir unseren Geschäftspartnern eine angemessene zeitliche Planung der Auftragserledigung und damit verbunden, eine dafür geeignete Personaleinsatzplanung und Bezahlung. Sollten wir Kenntnis von nachteiligen Auswirkungen auf Menschenrechte und Umwelt durch unsere Geschäftstätigkeit erlangen, verpflichten wir uns zur systematischen Abhilfe und Wiedergutmachung oder wenigstens Minderung der negativen Auswirkungen, die wir verursacht haben oder zu denen wir durch unsere Tätigkeit beigetragen haben.
  • Beschwerden oder Hinweise jeglicher Art können an beschwerde@engel-natur.de adressiert werden.
  • Langjährige Zusammenarbeit ist Voraussetzung für eine vertrauensvolle Kooperation und die Bereitschaft nicht nur nach den Richtlinien zu arbeiten, sondern sich auch jährlich zertifizieren zu lassen. Wir garantieren die Lohnbetrieben festgelegte Auftragsmengen.
  • Wir arbeiten mit Lohnbetrieben im Umkreis von ca. 40 km zusammen. Diese kurzen Wege zu den Produktionsstätten sind einerseits ökologisch sinnvoll, andererseits gestatten sie uns hohe Flexibilität, Schnelligkeit und Produktionsüberwachung.
  • Wir vermeiden Sprachprobleme mit unseren Lieferanten und Lohnverarbeitern, die zu Missverständnissen bei den Produktionsvorgaben führen könnten.
  • Alle am Produktionsprozess beteiligten Lohnbetriebe verpflichten sich in einer Konformitätserklärung nach den Richtlinien des IVN zu arbeiten und die Sozialen Mindestanforderungen einzuhalten.
  • Einkauf und Produktionsplanung, Vertrieb, Verwaltung und Versand, sowie ein kleiner Nähsaal sind am Firmensitz in Pfullingen angesiedelt. Dafür beschäftigt ENGEL derzeit 49 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.
  • Die Sozialkriterien sind allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen bekannt, die aktuelle Fassung aus der GOTS- und IVN-BEST-Richtlinie hängt sowohl bei ENGEL als auch in den Lohnbetrieben aus.
  • wir bieten Sprachkurse und Weiterbildungsmaßnahmen in den verschiedensten Bereichen im Unternehmen an.
  • wir bieten die Teilnahme an Weiterbildungsmaßnahmen und externen Seminare auf Kosten des Unternehmens an.
  • wir schulen unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen regelmäßig (2x jährlich) zur Brandverhütung, zu Maßnahmen im Brandfall und zu Fragen der Arbeitssicherheit.
  • Wir führen mindestens 1x jährlich eine Löschübung und eine Evakuierungsübung durch. 4 ausgebildete Brandschutzhelfer unterstützen die Belegschaft immer wieder in der Erkennung und Beseitigung von Brandgefahren und ggfs. im Brandfall bei der Bedienung der Feuerlöscher.
  • wir haben 5 ausgebildete Ersthelfer im Betrieb, die an regelmäßigen Wiederholungsschulungen teilnehmen.
  • wir führen regelmäßig Produktschulungen durch.
  • wir sind nicht tarifgebunden, wir zahlen übertarifliche Löhne, bei 39 Wochenstunden.
  • wir beschäftigen in Vollzeit und Teilzeit mit sehr unterschiedlichen Wochenarbeitszeiten, je nach den Bedürfnissen der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Wir beschäftigen keine Kinder und Minderjährigen.
  • Wir legen besonderen Augenmerk auf den Schutz von vulnerablen Personen, wie Jugendliche, Frauen, ältere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und Behinderte und berücksichtigen deren Wünsche und Fähigkeiten hinsichtlich der Arbeitsqualität und Arbeitsleistung.
  • Wir bieten flexible Arbeitszeiten, erwünschte Kernzeit ist von morgen 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr.
  • Wir stellen für die Pausenzeiten eine Kantine zur Verfügung.
  • Wir gewähren unseren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen 30 Urlaubstage im Jahr; dies übersteigt die gesetzlichen Vorgaben nach dem Bundesurlaubsgesetz.
  • Alle unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen haben einen schriftlichen Arbeitsvertrag gem. Nachweisgesetz § 2.
  • Wir beschäftigen keine Leiharbeiter und schließen keine befristeten Arbeitsverträge; Ausnahme für eine Befristung ist nur eine notwendige Vertretung für abwesende Mitarbeiter, z.B. durch Krankheit, Mutterschutz, Elternzeit oder saisonale Aushilfe.
  • soweit es die Ertragslage des Unternehmens erlaubt gewähren wir unseren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen ein Weihnachtsgeld in Höhe eines Monatsgehalts (seit 2007 ohne Unterbrechung).
  • wir bieten regelmäßig Informationsveranstaltungen zur freiwilligen Altersvorsorge an und informieren über verschiedene steuerrechtliche und sozialversicherungsrechtliche Vorteile.
  • wir haben eine betriebliche Versorgungsordnung; für betriebliche Altersvorsorge gewähren wir allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen einen 15% AG-Zuschuss auf die Höhe der Entgeltumwandlung.
  • Wir haben eine vertragliche Vereinbarung mit einem Betriebsarzt. Im Rahmen seiner vierteljährlichen Beratung zur Gefährdungsbeurteilung bieten wir freiwillige Vorsorgeuntersuchungen (z.B. Untersuchung Sehstärke und Haltungsschäden an Bildschirmarbeitsplätzen) oder Grippeschutzimpfung an.
  • Wir lassen die Lärmemission im Nähsaal durch den Betriebsarzt messen, zum vorbeugenden Gesundheitsschutz unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.
  • Wo erforderlich stellen wir Arbeitssicherheitsschuhe zur Verfügung.
  • Wir veranstalten ein- bis zweimal im Jahr Betriebsfeiern oder einen Betriebsausflug.
  • Wir veranstalten mind. 1x jährlich eine Betriebsversammlung zur Information der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen über die wirtschaftliche Lage des Unternehmens, oder zu aktuellen Themen, z.B. Nachhaltigkeit im Unternehmen, Zertifizierungen, besondere Angebote für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, Veranstaltungen, Schulungsthemen.
  • Wir gewähren Sonderurlaub bei Heirat, Umzug, Tod eines nahen Angehörigen und Geburt des eigenen Kindes (für den Vater).
  • Wir gewähren Arbeitgeberdarlehen zu vergünstigtem Zinssatz.
  • Jede/r Mitarbeiter*in erhält ein kleines Geburtstagsgeschenk.
  • wir bieten einmal jährlich gratis für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Stoffreste, halbfertige Ware oder Zutaten-Restbestände für den Eigenbedarf an.
  • unsere Eigenprodukte, sowie zugekaufte Artikel in unserem Fabrikverkauf können zu vergünstigten Mitarbeiterpreisen erworben werden.
  • An zentraler Stelle im Betrieb hängt ein Briefkasten für Mitarbeiterwünsche, Kritik oder Ideen für Verbesserungen. Die Anliegen können in schriftlicher Form anonym oder namentlich, je nach Wunsch des Mitarbeiters oder der Mitarbeiterin eingeworfen werden. Der Kummerbriefkasten wird regelmäßig (14-tägig) geleert, die Themen werden entsprechend bearbeitet oder fließen in betriebliche Verbesserungen ein. Mitarbeiterbeschwerden werden erfasst und untersucht, inkl. der zu treffenden erforderlichen Verbesserungsmaßnahmen
  • Wir stellen auf Wunsch ein Job Rad zur Verfügung.

Ökonomische Nachhaltigkeit drückt sich in einer ständigen Kontrolle der gesamten betrieblichen Tätigkeiten aus, zur Sicherung des Vorbestehens des Unternehmens, z.B. in der kurzfristigen Erfolgsrechnung, im Controlling, im Rating (sind im 3. Jahr mit dem Crefo Zert. ausgezeichnet für sehr gute Bonität), beim Finanzplan, bei der Weiterbildung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, bei der Kundensicherung – d.h. bei allen Überwachungsmechanismen und Maßnahmen den Betrieb langfristig zu sichern.
Wir binden die Nachhaltigkeitsfaktoren in unser Marketingkonzept ein.

ENGEL GmbH
Wäsche und Bekleidung aus Naturfasern
Wörthstr. 155, D-72793 Pfullingen
Tel.: +49(0)7121 – 38787 7
Email: info@engel-natur.de
www.engel-natur.de

Amtsgericht Stuttgart HRB 352217
Geschäftsführung: Gabriele Kolompar

Print

Encyclopaedia
Definitions of terms A–Z

A

Ajour

The term Ajour is French and describes weave and knit fabrics which follow a flimsy pattern of knitting. The patterns thus developing are called Ajour patterns.

Print

B

Bourette silk

Short fibres remaining from the combing process of schappe silk and the short and curly parts of the most inner and most outer layer of the cocoon of the silkworm result in a medium fine to rough natural silk yarns, which is the bourette silk, mainly irregular and burly. It is blunter but also more bouffant than schappe silk.

Print

C

Characteristics of Wool

Wool is very elastic. It is dirt and water resistant and has a temperature and warmth regulating effect. It keeps better warm than all other materials and regulates cutaneous respiration and the oxygen exchange. It can absorb up to 1/3 of the own weight of moisture without feeling wet. Besides, wool is aliphatic by nature.

Due to the wool’s characteristic of being dirt-repellent frequent washing is not necessary as wool regenerates itself by airing-out in air containing a lot of oxygen.

Print

Clothes Care

Wool and wool/silk laundry should be washed by hand with wool detergent if possible. Please do not soak, rub, wring or toss your underwear in water. It is important that the washing and the rinsing water have the same temperature that wool does not suffer a cold shock which causes felting. After washing wrap the underwear in a towel, wring and pull it in form and let it dry. Most of our wool and wool/silk products are now machine washable.

For machine washing: Machine wash at 30°C using the wool wash programme. The washing water and rinsing water must have the same temperature as “cold shocks” can cause the wool to felt. With all newer washing machines, the “wool wash or hand wash” programme heats the rinsing water up to the same temperature as for the washing process. This avoids any cold shocks. The “delicate wash” programme, on the other hand, does not provide this temperature balance.

In the wool wash programme, the washing is moved around gently and only spun at a very low speed (stop-start spin). If your machine does not have a programme with a slow spin, please set it at the lowest possible speed manually.

Detergent: A special wool-wash product should be used. Silk and wool are protein fibres which should essentially be cared for with products that come in a slightly acid range (pH less than 7). These products do not remove the natural oil and protect the fibres at the same time. Alkaline products (such as heavy-duty detergents, pH over 7) cause the wool to felt, even if it is treated correctly otherwise.

Clothes from cotton are machine washable. Please do not use any detergent with bleaching or brightening effects.

Pay attention to our care labels on our underwear packages. An explanation of the symbols can be found under care symbols.

Print

Clothes for prematures

More and more children and adults suffer from neurodermatitis. Every third child is highly allergic. And this is the reason why allergens – especially when children are newborn – are to be avoided. Not just the big surface of skin but also the weak immune system leads to a high sensitivity of baby’s and children’s skin for noxious substances.

Lingerie and clothing contaminant-free largely prevent the skin from taking in noxious substances. This was the reason to start a production of underwear for premature children from natural textiles. In cooperation with the Association for Premature Infants of the paediatric clinic in Reutlingen, ENGEL developed its first range of clothes for preemies under the motto “clothes according to measurements”. This range of underwear, which is especially harmonized with the needs of the smallest human beings, contains rompers, little bonnets, jumpers, baby pyjamas, wrap suits and sleeping bags from size 38 and 44. The products are either from soft wool/silk blends, untreated cotton or fluffy virgin wool terry.

Print

Cotton

is mainly the trichome of the cotton boll which opens up when it is fully ripened and grows in tropical and sub-tropical climate. The cotton Engel uses, is mainly hand-picked, organic and therefore free from pesticides, fertilizer and herbicides. Besides the gentle treatment of nature, a fair cooperation with the producers is guaranteed. Natural cotton is very eudermic and thus especially suits sensitive skin. Besides it is hard-wearing and robust. Textiles from natural cotton are also antistatic, colour-consistent and can be washed in washing machines with high temperatures.

When buying clothes from untreated cotton it is important that you always buy them a little bigger as they shrink about 3 % to 5 %. Customary washing powders containing brighteners, bleach, phosphates, etc. are not advisable as colours fade more quickly, textiles are strained and sewage are polluted with chemicals.

Print

E

Equipment

Is the general term for all processes of textile finishing which alter the utility value after weaving of knitting, i.e. the appearance, the wear and the textile care characteristics of products. One distinguishes between mechanical and chemical equipment.

The mechanical equipment with water, steam or pressure, without the use of chemical additives consists of washing, sanforization and roughing. Conventional textiles are often treated with chemicals, e.g. treatment against moth and bug attacks, super-wash equipment against felting, dirt resistant equipment or matting in order to avoid high gloss, besides there is the crease-resistant, water resistant and anti-pilling equipment, just to mention a few.

These treatments cause a change in structure within the natural fabrics by the use of salts or the coating of synthetic resin. Thus one’s health and the environment are polluted. Untreated ENGEL products from cotton, wool or wool/silk are only equipped mechanically, i.e. they are washed, sometimes roughed and afterwards processed gently.

With a few drops of lavender essence on a dabber, with tanacetum paper, cedar wood or pinus cembra in your wardrobe you can protect your chemically untreated natural textiles against “natural enemies” such as moths and carpet beetles.

Print

F

Functioning of Skin

The skin is our biggest and most important sense organ and serves us human beings as a protective cover. Our skin helps us to feel when we are tenderly touched as well as pain, pressure and temperature and regulates our complete heat and moisture balance. According to the amount of physical exercise, the skin daily gives out 1 to 2 litres of fluids via the perspiratory glands in order to cool down the body.

Our clothes therefore have to be able to absorb this moisture, sweat and to be able to transport it to the outside for vaporescence. If this does not work properly, there is a very uncomfortable heat and moisture accumulation, which, for instance, can be noticed with synthetic clothes or plastic nappies.

Our “skin ventilation”, i.e. the transport of moisture to the outside and the protection against cold depends vastly on the textile fibres (animal or crop product), on their processing (woven or knitted) and the atmospheric layers between skin, underwear and outerwear. Animal “hair” such as wool or silk is generally better in giving warmth than crop fibres or synthetics, knitted fabrics rather form an insulating air cushion than woven materials.

Unpleasant smells come from bacteria which develop very quickly in sweat. Crop and synthetic fibres are a good soil for such bacteria. Animal fibres, however, like wool and silk, take up the odour and give it away by airing; thus bacteria cannot easily settle.

Print

G

GOTS

Der Global Organic Textile Standard (GOTS) ist als weltweit führender Standard für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern anerkannt. Auf hohem Niveau definiert er umwelttechnische Anforderungen entlang der gesamten textilen Produktionskette und fordert gleichzeitig die Einhaltung von Sozialkriterien.
ENGEL führt Produkte, die mit dem GOTS zertifiziert sind. Um diese Produktauszeichnungen weiterhin führen zu dürfen, müssen wir uns jedes Jahr von einem unabhängigen Zertifizierer neu zertifizieren lassen und können daher eine transparente, faire und ökologische Produktion garantieren.

Weitere Informationen finden Sie auf global-standard.org/de

Print

Grüner Knopf

Der Grüne Knopf als staatliches Siegel verbindet erstmals Anforderungen an Textilien und an das gesamte Unternehmen.
Nur wenn das Produkt selbst und das Unternehmen als Ganzes alle Anforderungen einhalten, kann der Grüne Knopf vergeben werden. Das ist das Besondere am staatlichen Textilsiegel: Das ganze Unternehmen wird geprüft. Einzelne Vorzeigeprodukte alleine reichen nicht aus.
Insgesamt müssen 46 anspruchsvolle Sozial- und Umweltkriterien eingehalten werden: 20 Unternehmenskriterien und 26 soziale und ökologische Produktkriterien.

Weitere Informationen finden Sie auf gruener-knopf.de

Print

I

Interlock

Elastic, double-side, flat and circular knit fabric having the same direction of stitches on each side of the textile product but is not ribbed. Double plain-plain knits are thus united that one plain stitch on the front has an opposite plain stitch which is slightly shifted. Therefore the structure of stitches is very fine and smooth and the fabric feels very elastic.

Print

IVN

International Association Natural Textile Industry e.V. (see Natural Textile)

Print

IVN BEST

Produkte, die das Siegel "IVN zertifiziert BEST - Naturtextil" tragen, sind nach höchstmöglichen ökologischen Ansprüchen hergestellt und übertreffen damit nochmals deutlich die Anforderungen des GOTS.
Die Produkte, die mit dem IVN Best zertifiziert sind, müssen aus 100% kontrolliert biologischen Naturfasern hergestellt sein.

Weitere Informationen finden Sie auf naturtextil.de

Print

L

Lanoline

Lanoline or wool fat is a natural secretion from the sebaceous glands of the sheep and provides a protective film on the wool and keeps it elastic. Wool fat is light yellow to brownish and has a distinct odour. When washing clothes from pure wool, Lanoline normally gets into the wash water, therefore you should use Lanoline wool treatment.

Print

Laundry Symbols

Wash

Machine wash
Delicate machine wash
Special delicate machine wash
Hand wash

The numbers in the tub indicate the maximum washing temperature, which should not be exceeded. The line underneath the tub requires a (mechanically) softer treatment (delicate wash) and marks washing cycles suitable for wash-and-wear and mechanically delicate articles. A double line indicates washing cycles with a more minimized mechanic, e.g. for wool.


Iron

Hot iron
Medium hot iron
Do not hot iron! Be careful when steam ironing
Do not iron

The points in the iron indicate the levels of temperature of the respective iron.


Tumble Drying

Drying with normal thermal load
Drying with reduced thermal load
Do not tumble dry

The points stand for the drying level of the tumble dryer.


Bleach

Chlorine and oxygen bleach admissible
Non-chlorine bleach only
Do not bleach



Dry Clean

Do not Dry Clean
Do not wet clean


The letters are for chemical dry clean and indicate which active solvents can be used. The beam underneath the circle stands for a reduced mechanical treatment, addition of moisture and/or temperature when dry cleaning.

This symbol marks articles which can be wet cleaned. Normally it is in the second line under the symbol for chemical dry cleaning. The beam underneath the circle indicates a reduced mechanical treatment. (see washing).

Print

M

Mulesing

Because of climatic reasons sheep from Australia and New Zealand are particularly infested by the blowfly, especially the very hairy Merino sheep. The fly prospers mainly in areas with permanent green ground, i.e. rainy areas. The climate is continentally determined, only in the south of Australia there are minor seasonal fluctuations.

The animals are afflicted by fly maggots. The flies settle in the warm, wet, with excrements and urine covered, badly ventilated skin folds around the after and genital region. Here they find the optimal climate for the maggots, which the flies place there. The maggots move over and under the skin and ultimately eat the sheep from within. As a result serious inflammations occur and often the sheep die. Especially during periods of high environmental temperature the flies proliferate. To rescue the sheep from this fate, the painful “Mulesing” is applied. To prevent the infestation of the sheep, the skin folds around the after, vulva and tail of lambs in Australia are brutally cut out with a sharp scissor without any anesthetization. There is no further attention given to these wounds, they have to heal and scar over on their own. Wool does not grow anymore on this scar tissue, it stays even and fold-free, thus maggots are not attracted to it anymore. It cannot be excluded that also Australian sheep from certified organic husbandry have to suffer because of Mulesing. The criteria for certified organic husbandry are regulated by the NASAA (National Association of Sustainable Agriculture Australia Ltd.). In the Organic Standard of the NASAA, Mulesing is generally forbidden, but there are exceptions that allow Mulesing under restricted conditions.

According to our research Mulesing can be applied on farms that practice conventional husbandry and that are mainly located in rainy areas. Australia is looking for alternative methods of farming and (allopathic) treatment so that mulesing is no longer necessary. The main market for Australian wool is China. However most of the wool textiles produced there are consumed by European customers.

Many countries in South America have already developed laws and control systems concerning organic farming that are geared to the demands of target markets like Europe and the US. One example is Argentina. Thus South America has the largest amount of wool produced in certified organic husbandry and it orients itself on the EC Directive for organic farming. Because of the climatic conditions in Patagonia – there are big temperature differences between summer and winter and day and night, additionally it is very windy - the Argentinean wool is curlier than the Australian wool, in order to protect the animals from wind and cold. And because of the same reason blowflies do not exist there, thus Mulesing is no issue in Patagonia.

It would be nice, if you recommend to your customers to make sure that the wool they want to buy originates from certified organic husbandry, because the wonderfully soft wearing comfort and the enjoyable and health enhancing attributes of wool should not have the bad aftertaste of cruelty to animals.

ENGEL GmbH exclusively uses Argentinean wool from certified organic husbandry for its wool products. All wool articles of ENGEL are certified with the quality mark “NATURTEXTIL–IVN ZERTIFIZIERT BEST”. This guarantees wool that is free of Mulesing. ENGEL exclusively uses wool from certified organic husbandry for all wool/silk articles.

Print

N

Natural textile

The quality hallmark for natural textiles of the International Association Natural Textile Industry e.V. (IVN).

This IVN quality mark NATURTEXTIL–IVN ZERTIFIZIERT BEST stands for the highest possible environmental requirements textile products currently can fulfill. With the GLOBAL ORGANIC TEXTILE STANDARD (GOTS), the worldwide established, uniform label for organic textiles, products are labelled which comply with the basic requirements, as well on a technologically advanced ecological level. Compliance with the criteria is continuously and seamlessly monitored and evaluated at every stage of production and for every substance used.

GLOBAL ORGANIC TEXTILE STANDARD

GOTS is the minimum standard which IVN certified textile products must fulfill. It is the worldwide established uniformed label for organic textiles. If a product is to carry the GOTS label it must consist of minimum 90% natural fibres. Only 10% may be synthetic fibres or viscose rayon with exceptions for hosiery and sportswear which can consist of maximum 25%. However, at least 70% of the fibres must be of certified organic origin.

Certified organic fibres are grown without chemical fertilizers or pesticides from plants which are not genetically modified, adequate animal housing is compulsory. Organic farming protects soil, water and air, receives the variety of species and does without genetic engineering.

For fiber processing critical chemical treatments are prohibited; bleaches for example may only be made on basis of oxygen, the chlorination of wool or the use of certain optical brightening is forbidden. Mechanical or thermal treatments are harmless and permitted.

Substances used for dyeing and printing may not damage the health or be harmful to the environment and must be authorized by the certification bodies. Dyes containing toxic heavy metals or aromatic solvents and amine-releasing azo dyes are taboo.

Some textiles are provided with a functional finishing, as e.g. “crease resist finish”, “waterproof”, or “Anti-pilling”. With eco-friendly textiles this finishing may only be obtained by mechanical, thermal and other physical treatment. Synthetic auxiliaries are permitted only for softening, milling and felting. Hazardous substances like heavy metals, formaldehyde, aromatic solvents, chloro-phenols (as TCP, PCP) or halogenated solvents are forbidden in the entire production process. All substances must be bio-degradable and may not harm soil, air and water.

Accessories such as appliqué, inlays, interface, cords and shoulder pads are of natural fibers or viscose rayon. Metal as used for zippers, buttons or fastenings must be free from chrome and nickel, in order to avoid allergies.

To guarantee a high quality the products must fulfill appropriate requirements concerning the light fastness, perspiration fastness, saliva fastness, washing fastness and shrinking values. Any final product labeled according to GOTS must keep strict residue values regarding a comprehensive list of health-endangering or polluting substances.

The “International Labour Organisation” has defined standards, which serve as minimum social criteria for the GOTS: prohibition of forced or bonded labour, child labour, abuse or discrimination, demand of living wages, safe working conditions and freedom of association.

NATURTEXTIL–IVN ZERTIFIZIERT BEST

This IVN quality mark stands for the highest possible environmental requirements textile products currently can fulfill and consequently exceeds the requirements of the GOTS. The fundamental difference is that BEST labeled products must consist 100% certified organic fibres.

The list of accepted dyes and auxiliaries is more restricted then it is for the GOTS, for example no exception for the use of copper containing dyes is made.

The mercerization, a pre-treatment of cotton yarns with caustic soda to increase its gloss is forbidden. The use of optical brighteners is not permitted, either.

Accessories like inlays, embroidery yarns or edgings must be of natural fibres and may not consist of viscose rayon.

Source: IVN

Print

Nickel-free

Nickel is a silverish-white metal and triggers contact allergies most frequently. In Germany there are approximately 2 million people being allergic to Nickel. Besides, the breathing in of inorganic nickel compounds leads to a higher lung cancer risk. This is the reason why ENGEL only uses press buttons and fasteners from nickel-free material.

Print

O

Organic

Organic products are in fashion but the term “organic” is not protected in the European textile industry so that the grade “organic” in fact does not guarantee you that the goods produced according to ecological aspects. The same applies for the terms “natural”, “nature”, “healthy” or “eco”. Therefore look out for certified organic goods and the hallmarks “NATURTEXTIL–IVN ZERTIFIZIERT BEST” and “GLOBAL ORGANIC TEXTILE STANDARD (GOTS)”, “BIOLAND” or “DEMETER” (certified German organic brands). These are the hallmarks you can trust.

Print

Organic Animal Farming

Certified Organic Husbandry

Ecological husbandry is motivated by the esteem and respect for animal and man. The merino sheep are kept according to the requirements appropriate to the species, so that they can live in a healthy and stress-free way. The pastures therefore must suit the merino sheep in regard to climatic and ecological conditions. The use of pesticides both on the meadows and the animal is inadmissible. The animals procreate in a natural way and any kind of change on the animal such as trimming the tail or mulesing are forbidden. In short – the sheep should live a happy life!

The merino virgin wool used in ENGEL’s woollen underwear is from organic husbandry. The certified organic origin of the wool is without noxious substances like pesticides and herbicides and thus can not get into ENGEL’s range of wool clothing. Therefore, these articles are awarded the highest certificate, the quality hallmark NATURTEXTIL–IVN ZERTIFIZIERT BEST.

Print

Organic Cultivation

Certified Organic Cultivation

The traditional cotton cultivation takes place in monocultures. The seeds are partially abuzz with fungicides. The fields are sprayed with pesticides up to 25 times per growing season, normally by aeroplane. Before the mechanical harvesting the cotton bushes are defoliated. Due to the intensive chemical fertilization and spraying of pesticides, insect plagues are on the increase as vermin get resistant against all the different pesticides. Therefore an increasing use of noxious substances is necessary which leads to an overdose of saline in the soil and causes the water level to sink. Thus, the amount of nitrate augments and finally the soil will erode and pesticide residues get into the food chain. In the Eighties, pesticide residues were found in the fat of penguins in the Antarctic. But not only the soil and as a consequence the food chain are polluted, the land workers normally working barefoot on their fields are especially affected. Up to 30’000 human beings are supposed to die each year of such pollutions. Fungicides and pesticides, for instance, have a mutagen and neurotoxic effect.

Certified organic farming only allows natural fertilizers and regulates the cultivation of the fields according to the crop rotation (e.g. wheat or different kinds of vegetable, like corn, beans, peanuts, etc.). This means that cotton is grown without chemical fertilizers and without the use of pesticides according to ecological-dynamic guidelines. Thus, only those soils are cultivated which have not been treated with chemicals for several years. Weeds are plucked out by hand, vermin fought by mixed cultivation and the settling of useful insects. Designed biotopes like hedges and trees serve as nesting site for birds and small animals. Green manure and a consistent crop rotation enliven the soil and cause a more productive harvest. According to the degree of ripeness of the cotton capsules the harvest takes place in 3 to 4 pickings by hand.

As a matter of course certified organic farming abstains from spraying defoliation toxics. ENGEL solely uses organic cotton for all cotton clothing. Our clothes are awarded the highest certificate, the quality hallmark NATURTEXTIL–IVN ZERTIFIZIERT BEST.

Print

R

Raglan

Special kind of a sleeve cut. Shoulder width and sleeve is made up of one piece, without shoulder seam. The raglan seam ranges from the neck ring across the chest and the bladebone to the armhole.

Print

S

Schappe Silk

is gained from the cocoon of the wild silkworm. It has long piled up fibres which are spun together in the schappe spinning method to Tussah silk.

Print

Silk

The silk thread is an animal albumen fibre which is extracted from the cocoon of the silkworm and which is similar to the wool fibre structure and in its characteristics. The extraordinary length of this natural silk fibre, its tensile strength, finesse and its characteristic grip, turn silk into one of the finest textile materials. Silk is especially eudermic and has a shiny surface. Silk actively balances temperature, i.e. it gives warmth when it is cold and cools down when warm. Silk is suitable for people with sensitive skin.

Silk can take up 40 % of its own weight as moisture. It regenerates, similarly to wool, in fresh air and does not have to washed frequently. We advise to only hand wash silk in warm water without rubbing. Avoid when drying your silk clothes long and direct sun as otherwise the fibre gets brittle and loses its firmness.

Print

W

Wool

Wool fibre is an albumen fibre that is similar to human skin with respect to its component parts. The term wool indicates that it is only sheep hair. All other hair of animals such as lamas, vicugnas, goats, angora rabbits or camels is not defined as wool although they all resemble in their structure. They are all albumen fibres, consisting of Keratin. The wool fibre has a characteristic structure by its fine, gradual scales lying on top of each other. The outer scales can jam together when treated in the wrong way so that they will interlock firmly, which means that wool felts. Virgin wool is the wool fibre which one gains by shearing living sheep. Only the first processing can be called pure new(virgin) wool. Merino virgin wool comes from the merino sheep, is finely crimped and feels soft and cosy.

Print